Jungseniorenliga


Jungseniorenliga Niedersachsen

Die Jungseniorenliga Niedersachsen ist eine ehrenamtlich organisierte Vereinigung unter dem Dach des GVNB unterteilt nach den Regionen Nord und Süd. Die Jungseniorenliga Niedersachsen Nord besteht aus 79 Mannschaften (Gruppe I - IX A & B). Gespielt werden vormittags ein klassischer Vierer über 18-Loch und nachmittags ein Einzel Lochspiel über 18-Loch.

 

Der Golf Club Wildeshauser Geest war in 2021 mit zwei Jungsenioren-Mannschaften in der Liga Niedersachsen Nord vertreten.

Jungsenioren I - Gruppe III B

Kapitän Gordon Hermanni / Co-Kapitän Christian Freitag

Zum Team gehörten Markus Buhl, Jin-Suk Cho, Christian Freitag, Wolf-Günter Heise, Gordon Hermanni, Andreas Hilger, Olaf Hoppe und Torben Schachtschneider.

 

Die 1. Jungsenioren-Mannschaft spielte in 2021 in der dritthöchsten Liga. Gespielt wurden aufgrund der unvorhersehbaren Corona-Situation nur die Einzel, die Vierer mussten leider ausfallen. Diese wurden jeweils mit 1,5:1,5 gewertet. Erfreulicherweise konnten wir Markus Buhl in unseren Reihen als neuen Spieler der 1. Jungsenioren-Mannschaft begrüßen. Als Rookie hat er mit 2 Siegen aus 2 Spielen maßgeblich zum Erfolg beigetragen. 

Gegen die durchweg starken Teams Club zur Vahr II, Achim I und Adendorf I wollte man, wie in der letzten Saison, überraschen und die Favoriten mit Spielwitz und Charakterstärke aus der Reserve locken. Dieses Ziel konnte nur teilweise erreicht werden und am Ende konnte die Klasse gehalten werden. 

 

Der frühe Beginn der Saison im April musste auf Juni verschoben werden und fand bei sehr guten Bedingungen im Club zur Vahr in Garlstedt statt. Hier mussten wir uns leider dem Gastgeber mit 5,5:3,5 geschlagen geben. Alle Matches waren hart umkämpft und am Ende waren es nur Kleinigkeiten, die über Sieg und Niederlage entschieden haben.

Der 2. Spieltag wurde am 18. September auf unserer wunderschönen Anlage ausgetragen. Bei sehr guten Wetterbedingungen gelang uns ein echtes Ausrufezeichen und wir gewannen gegen die Golffreunde aus Achim mit 6,5:2,5. Ein echter Meilenstein im Rennen um den Klassenerhalt.

Der 3. und letzte Spieltag wurde in Achim ausgetragen. Hier mussten wir uns dem späteren Aufsteiger aus Adendorf leider deutlich mit 2,5:6:5 geschlagen geben. Bei noch fast sommerlichen Temperaturen konnte nur Jin-Suk Cho die notwendige Leistung bringen und hat damit mal wieder bewiesen, warum er die Nr. 1 im Club ist. 

Am Ende entschied nur 1 Punkt über den Abstieg und Achim 1 muss den Weg in die Gruppe IV antreten. 

 

Nach einem Jahrzehnt kontinuierlicher Aufstiege und des Abstiegs im letzten Jahr in die Liga III, konnten wir die Klasse halten. Für die kommende Saison wollen wir wieder mit Bestform glänzen und mindestens die Klasse halten. 

Gordon Hermanni

Von links nach rechts: T. Schachtschneider, A. Hilger, C. Freitag, G. Hermanni, C. Löwenkamp, J-S. Cho, M. Buhl und W-G. Heise.


Jungsenioren II - Gruppe VII A

Kapitän Joe Könen / Co-Kapitän Andreas Bogdanski

Zum Team gehörten Andreas Bogdanski, Joe Könen, Ingo Müller, Helge Stahl und Helmut Stüttelberg.

Verstärkt wurde das Team durch Markus Buhl, Wolf-Günter Heise, Hans-Georg Hilkemeier, Torben Schachtschneider, Andreas Vock und Dietmar Warns.

 

Nach langen pandemiebedingten Einschränkungen sind wir voll motiviert und gut vorbereitet in die Saison gestartet. Um so desillusionierter waren wir, als sich dann die Corona-Geschichte wiederholte und 2021 die Turnierserie erneut zu kippen drohte. 

 

Doch davon ließen sich die Kapitäne der Mannschaften nicht entmutigen und organisierten trotz der widrigen Bedingungen die Matches auf den verschiedenen Plätzen unter Beachtung aller Auflagen. Die Vierer wurden abgesagt und anfangs durfte nur die Außengastronomie mit Abstand wieder öffnen. In Summe spielte das Wetter und die Stimmung mit – und alle konnten den Golfsport wieder genießen.

 

Mit krankheitsbedingten Ausfällen (nein - kein Corona) traten wir am ersten Spieltag noch als bunte Truppe an, sogar in kurzen pinken Shorts. Da diese Modeschöpfung nicht mehrheitsfähig war, spielten wir fortan komplett in schwarz und die Black-Knights waren geboren. Wenn auch der Platz nicht immer unser Spiel angenommen hat, konnten die Bilder überzeugen. Am Ende überwog die Freude am Teamsport.

 

Liebe Black-Knights DANKE für euren Einsatz; ich habe jedes Turnier genossen.

Joe Könen

Von links nach rechts: H. Stahl, A. Bogdanski, H-G. Hilkemeier, J. Könen, H. Stüttelberg und I. Müller.